Energiewende: Fakten, Missverständnisse, Lösungen – ein Kommentar aus der Physik

Kürzlich wurden wir auf eine Veröffentlichung des Physikalischen Instituts der Uni Heidelberg aufmerksam. Aus dieser wird wieder einmal deutlich, dass die CO2-Emission in Deutschland in den letzten zehn Jahren praktisch unverändert geblieben ist und es anderer Maßnahmen bedarf, wenn wir unser Klimaziel – Senkung des Ausstoßes klimaschädlicher Gase bis 2030 um 40% gegenüber dem Stand heute – erreichen wollen. Das Institut stellt noch einmal die Energieversorgung in Deutschland dar, aus der hervorgeht, dass der Anteil der nicht-fossilen Energieträger – also Kernkraft, Wasserkraft, Biomasse, Wind- und Sonnenkraft – im selben Zeitraum bei unverändert 20% liegt, obwohl rd. 36 GW Windkraftenergie (on-shore) hinzugebaut worden ist (das dürfte ca. 18tsd Windrädern entsprechen). Wenn uns verschiedene Medien andere Zahlen vermitteln, liegt das überwiegend daran, dass von installierter Leistung von Sonnen- und Windenergie gesprochen wird statt der tatsächlich produzierten und damit nutzbaren Leistung – ein Missverständnis, wie das Institut schreibt, mit dem „sich mancherlei Erfolgszahlen zu Wind- und Sonnenkraft in die Welt setzen“ lässt. Bei allem bleibe immer wieder unberücksichtigt, dass Wind- iund Sonnerenergie „heute und in absehbarer Zukunft nicht voll nutzbar sind“ aufgrund der von jedem nachvollziehbaren Tag- und Nachtschwankungen von Sonne und Wind mit damit unvermeidlichen Dunkelflauten. Das Institut hat auch einige Lösungen parat, z.B. Einsparungen im Verkehr: 12 % weniger Kraftstoffverbrauch spare mehr Energie als alle Windkraftanlagen liefern. Wir empfehlen Einsicht in dieses Papier, zudem unsere Leser via https://www.physi.uni-heidelberg.de/energiewende/belege Zugang haben. (Hierzu auf das PDF klicken). Wir selber bleiben unterdessen unverändert „hart am Wind“.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *