„Erhöhter Druck auf die Kommunalpolitik“

So titelte der Mannheimer Morgen nach der Veranstaltung der BI Gegenwind Schriesheim Ende der letzten Woche. Auch die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete ausführlich über die Zusammenkunft, zu der rd. 30 Interessierte erschienen waren – darunter auch Karl Brand, der Sprecher unserer BI in Hirschberg. Brand rekapitulierte vor der Schriesheimer Bürgerschaft noch einmal die bisherige Vorgehensweise der Hirschberger BI und gab auch einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten, die mit den Schriesheimern gemeinsam geplant seien.

Wenngleich unsere Lokalpolitiker zu erkennen gegeben haben, dass der Bau von Windrädern an der Hanglage der Bergstraße eher unwahrscheinlich sei (wir nehmen sie beim Wort!), könnten die „hinteren“ Ortsteile wie Rippenweier, Altenbach und insbesondere Ursenbach betroffen sein. Die Frage war denn auch, inwieweit sich die Anwohner jener Ortsteile über ihre Situation überhaupt bewusst sind – Initiativen von dort sind kaum spürbar. Die Bürgerinitiativen Schriesheim und Hirschberg sind sich daher einig darin, auch diese Ortsteile „mit in’s Boot“ zu nehmen. Unabhängig von allem ist für Sonntag 05. Juni eine „Sternwanderung“ zur „Hohe Waid“ aus allen betroffenen Gemeinden und Ortsteilen geplant, um auch diejenigen auf den Wind-Irrsinn in unserer Region aufmerksam zu machen, die sich zur sogenannten „Energiewende“ noch nicht ausreichend informiert haben – weitere Einzelheiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *