„Symposium der Vernunft“ auf Schloss Johannisberg

Mitglieder unserer BI hatten sich am letzten Samstag zum „Symposium der Vernunft“ in den Rheingau aufgemacht. Auch dort wurde deutlich, dass der Widerstand gegen den radikalen Ausbau der Windenergie in Deutschland weiter wächst. Über 450 Gäste waren gekommen, um an den Vorträgen und der anschließenden Diskussion über die Energiepolitik teilzunehmen. Neben Vertretern der BI Gegenwind Hirschberg waren auch andere BI´s von der Bergstraße vertreten. Der Präsident des Ifo-Instituts Prof. H.-W. Sinn zweifelte an der Möglichkeit, die Stromerzeugung in Deutschland zu 100% aus erneuerbaren Energien zu erzeugen und nannte als Beispiel, dass man zur Sicherstellung der Stromversorgung bei Flaute und fehlender Sonne dafür 40tsd Pumpspeicherkraftwerke benötige. Enoch Freiherr zu Guttenberg forderte dazu auf, die deutschen Kultur- und Naturlandschaften vor der Windindustrialisierung zu schützen. Nach einer anschließenden konstruktiven Diskussion stellten sich Politiker der FDP und CDU den kritischen Fragen der anwesenden Gäste. Politiker der SPD, Grünen und der Linken waren der Veranstaltung trotz Einladung fern geblieben. Die Vertreter der anwesenden Parteien haben sich klar gegen das EEG und den weiteren Windkraftausbau in Deutschland positioniert.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *